Features

Features im Basismodul

Das Basismodul von Scoala umfasst vor allem die grundlegende Speicherung und Verwaltung der Benutzer-Accounts, ihrer Eigenschaften und Zuordnungen bspw. zu Klassen. Die Benutzer werden dabei aus Schulverwaltungssystemen importiert und nicht erneut erfasst. Regelmäßige Imports werden genutzt um die Daten aktuell zu halten. Wir speichern dabei in Scoala nur wenige für das sinnvolle Funktionieren erforderliche Daten.

Die einzelnen Benutzer erhalten von der Schule erforderliche Account-Daten per Ausdruck. Damit ist es uns möglich die Benutzer zu identifizieren und bspw. den Klassen zuzuordnen ohne dass ein Austausch von sensiblen Daten wie den Handynummern und E-Mailadressen erforderlich ist. Mit Verfügbarkeit des geplanten Moduls „Messenger“ steht Schulen damit dann auch eine datenschutzfreundliche Alternative zu Systemen wie Facebook oder Whatsapp zur Verfügung.

Modul „Kontaktdaten“

Die Kontakt- und Adressdaten der Schule werden in der App hinterlegt und lassen sich einfach auf dem Smartphone verwenden. Beispielsweise kann die Postadresse direkt in der Lieblings-Karten-App verwenden. Aufrufen der Schul-Webseite, schreiben einer E-Mail an die Schulleitung oder der direkte Anruf im Sekretariat sind genauso leicht möglich.

Modul „Vertretungsplan“

Hiermit ermöglichen wir es alle Benutzern von Scoala den Vertretungsplan der Schule per App zu sehen. Änderungen können per Push-Nachricht empfangen werden. Schüler und ihre Eltern sehen hier nur die Vertretungen und Ausfälle, welche sie direkt betreffen. Lehrer dagegen haben Einblick in den vollständigen Vertretungsplan.

Aktuell existiert eine Schnittstelle zur Schulverwaltungssoftware daVinci. Schnittstellen zu weiteren Systemen werden nach Bedarf entwickelt.

Modul „Abwesenheiten“

Dieses Modul vereinfacht den bislang häufig noch komplett händisch stattfindenden Ablauf zur Information der Schule über das Fehlen eines Schülers für alle Beteiligten und gestaltet ihn transparenter. Bei minderjährigen Schülern erfolgt die Meldung dabei nur über die Accounts der Eltern. Damit wird das morgendliche Anrufen in der Schule ersetzt. Die Schulleitung und die Lehrer des Schülers erhalten die Information dann direkt in der App bzw. in der Weboberfläche von Scoala. Umgekehrt erfolgen dann Informationen an die Eltern und Schüler, sobald die Abwesenheiten in der Schule zur Kenntnis genommen und dann später die zugehörige Entschuldigung eingereicht wurde. Insbesondere in der Sekundarstufe II lassen sich mit diesem Modul fehleranfällige und aufwendige „Zettel-Prozesse“ ablösen.

Umgekehrt können Lehrer die Abwesenheiten von Schülern erfassen und damit die Eltern unmittelbar über die App informieren. Eingetragene Abwesenheiten werden in einer Fehlstatistik zusammengefasst und digitalisieren damit einen Teil des Klassenbuches. Die Abwesenheitsdaten werden zudem von Scoala so aufbereitet, dass die Zeugnis-Erstellung einfacher wird.

Das Einreichen der erforderlichen Entschuldigungen bzw. Krankschreibungen ist dabei noch nicht enthalten. Dessen Digitalisierung ist eine Option für die Zukunft.

Zusätzlich bieten wir Funktionen für die Schulleitung oder Sozialarbeiter an um zeitnah auf sich häufende Abwesenheiten und ausbleibende Entschuldigungen hinzuweisen. Dies ermöglicht es dann frühzeitig zu reagieren und auf die jeweiligen Schüler und ihre Eltern zugehen zu können.

Das Modul ist wie die anderen Bestandteile von Scoala unter Berücksichtigung der Datenschutzanforderungen entwickelt worden. Unter anderem sind die Daten für Lehrer nur mit jeweiliger Passworteingabe sichtbar, die Historie ist begrenzt einsehbar und es kommt ein klares Löschkonzept zur Anwendung.

Modul „Messenger“ (in Entwicklung)

In einer zukünftigen Version ist es vorgesehen, dass zwischen den Schülern einer Klasse oder auch einer Arbeitsgemeinschaft aber auch zwischen den Eltern und dem Klassenlehrer per Messenger kommuniziert werden kann. Die Kommunikation soll dabei verschlüsselt aber gleichzeitig von der Schulleitung einsehbar sein. Letzteres soll voraussichtlich per protokolliertem Zugriff erfolgen um beispielsweise bei Konfliktfällen Einblick nehmen zu können.

Um arbeitsrechtlichen Erfordernissen beziehungsweise naheliegenden Bedürfnissen von Lehrern entgegen zu kommen, wird dieses Modul eine konfigurierbare Feierabend-Funktion mitbringen.